Der Gin Cocktail der Toten – Corpse Reviver No. 2

Wer den Abend zuvor zu viel gebechert hat, kann es am nächsten Morgen mit einem Corpse Reviver probieren. Der Gin Cocktail soll nicht nur Tote wieder lebendig machen, sondern auch dabei helfen, mit einem Schädel irgendwie wieder aus dem Bett zu kommen. Das scheint in den USA im 19. Jahrhundert gängige Praxis gewesen zu sein. In der Zeit gab es eine ganze Drink Kategorie, die als Revivers oder Ups bekannt war. Diese Mixed Drinks wurden häufig in den Morgenstunden konsumiert, um dem Kater ein Schnippchen zu schlagen. Kurzfristig sicher ganz hilfreich. Mittel- bis langfristig nicht zu empfehlen!


Heute erinnert nichts mehr an diese Morgen Drinks. Es gab sich nicht nur als Gin Cocktail. Auch Brandy oder Whisky waren beliebt. Sie sind komplett aus dem Bewusstsein der Barkeeper verschwunden. Dieser eine Drink, der Corpse Reviver No. 2 ist der einzige, der vor Kurzem wiederentdeckt wurde. Harry Craddock hat zwei Corpse Reviver in seinem Klassiker: Savoy Cocktail Book verewigt. Im Zuge der Cocktail Renaissance sind die Drinks wieder an die Oberfläche gespült worden. Im Rezept von Craddock verlangt nach Kina Lillet. Den gibt es leider nicht mehr. Stattdessen bietet sich Cocchi Americano an.


Corpse Reviver (No.2) Rezept

2cl Gin

2cl Cointreau

2cl Kina Lillet

2cl Zitronensaft

1 dash Absinth

Die Zutaten kräftig shaken und in eine vorgekühlte Cocktailschale abseihen.

Gin Cocktail

Foto von Polina Kovaleva

Himbeer Gin
Schottland Gin

Kontakt

So kommen wir ins Gespräch:

0176 577 743 57

(Mo. – Fr. und an Tagen mit Tasting | 10 – 18 Uhr)

ma@tins-tales.de

Sende uns eine E-Mail